Junge Union Bonn für Ausbau des Tausendfüßlers und eine Ost-West Radpendlerroute

5. Dezember 2020

Bild: (c) Christiane Langner


Die Junge Union Bonn spricht sich für den Ausbau des Tausendfüßlers aus und bedauert den Wunsch der Stadt, die Bundesautobahn A565 vierspurig auszubauen. Die Betriebserlaubnis der Brücke erlischt 2022. Falls Straßen NRW nicht bald mit der Sanierung anfängt, drohen Fahrverbote für Lastkraftwagen. Die Folge daraus ist, dass sich der Schwerlastverkehr den Weg durch die Innenstadt sucht. Ein Fahrradweg entlang des Tausendfüßlers begrüßt die JU Bonn grundsätzlich. Jedoch würde die zusätzliche Planung, zu lange dauern. Deshalb schließt sich die JU der Idee an, eine Ost-West Radpendlerroute zu planen.

„Der Ausbau der A565 ist ein Kompromiss, da die B56N nicht gebaut wurde. Es ist eins der größten Verkehrsprojekte in unserer Stadt, welches jetzt nicht verhindert werden darf, um unter anderem Fahrverbote zu meiden!“, so Christian Weiler, Vorsitzender der Jungen Union Bonn. „Die Idee einer Ost-West-Radpendlerroute finden wir richtig und wichtig. Wir setzten uns in den Ratsgremien für die Radpendlerroute ein!“, ergänzt Jonas Henges, stellv. Kreisvorsitzender und Bezirksverordneter im Stadtbezirk Bonn.


Die Junge Union (JU) ist die unabhängige Jugendorganisation der CDU. Eine Mitgliedschaft ist zwischen 14 und 35 Jahren möglich.

Ansprechpartner

Christian Weiler
Vorsitzender

E-Mail: info [ät] ju-bonn [.] de