Lokale Wirtschaft stärken

Bonn ist das Zentrum einer dynamischen und wirtschaftsstarken Region mit vielen jungen Menschen und einer wachsenden Bevölkerung, einer hohen Kaufkraft und einer vergleichsweise geringen Arbeitslosigkeit. Der wirtschaftliche Erfolg Bonns gründet auf der überdurchschnittlich gut ausgebildeten Bonner Bevölkerung (höchste Akademikerdichte Deutschlands) mit internationaler Ausrichtung und kultureller Vielfalt. Dazu beheimatet Bonn neben der UNO, einem internationalen Konferenzzentrum und den Arbeitsplätzen durch die Präsenz der Bundesregierung im Bereich Politik und Verwaltung zwei international agierende DAX-Konzerne – Post und Telekom – und circa 16.000 mittelständische Unternehmen mit einem gesunden Branchenmix. Zu den Standortvorteilen zählen neben der Universität und der Universitätsklinik auch die zahlreichen Bildungseinrichtungen im Bereich Wissenschaft und Forschung. Damit diese Standortvorteile und der mit ihnen verbundene Wohlstand auch weiterhin erhalten bleiben, müssen sie durch den Ausbau der bereits vorhandenen Strukturen konsequent weiterentwickelt werden.

Die JU Bonn fordert daher die Stadt dazu auf, im Rahmen ihrer Aktivitäten zur Wirtschaftsförderung insbesondere für unbürokratische Verfahren zu sorgen und Planungssicherheit zu gewährleisten. Die Stadtverwaltung ist auch in Zusammenarbeit mit dem Rhein-Sieg-Kreis gefordert, ausreichend Gewerbeflächen mit guter Verkehrsanbindung zur Verfügung zu stellen. Der Wegzug des Traditionsunternehmens HARIBO und der Zurich Versicherung sollten Bonn eine Warnung sein.

Die JU Bonn begrüßt die Bemühungen von Oberbürgermeister Ashok Sridharan, die Bundesstadt aufbauend auf der jetzt schon außergewöhnlich stark in Bonn vertretenen IT-Branche zu einem führenden IT-Standort Deutschlands auszubauen. Initiativen wie "Digitales Bonn", die gemeinsam mit Unternehmen, der IHK und weiteren Akteuren angestoßen werden, bergen für Bonn großes Entwicklungspotenzial. Auch städtische Angebote für Unternehmensgründer, wie das in Kooperation mit der Sparkasse getragene "Bonn Profits" sind zukunftsweisend und haben die volle Unterstützung der JU Bonn. Außerdem befürworten die konsequente Nutzung von Chancen der Umsiedlung des Bundesamtes für Sicherheit in der Informationstechnik und der Neuansiedlung des Nationalen Cyber-Abwehrzentrums der Bundeswehr. Die Kooperation kann auch genutzt werden, um in Zusammenarbeit mit der regionalen Wirtschaft und Wissenschaft Bonn zu einem Kompetenzzentrum gegen Cyber-Kriminalität auszubauen

Eine Erhöhung der Gewerbe- und Grundsteuer gefährdet die Standortvorteile Bonns nachhaltig. Die JU Bonn lehnt Steuererhöhungen daher ausdrücklich ab!

Damit die akademisch und kulturell vielfältig geprägte Bonner Bevölkerung auch künftig in Bonn arbeiten und wohnen möchte, ist für die JU Bonn neben der Sicherheit und der Sauberkeit der Innenstadt ein vielfältiges und qualitativ hochwertiges Kultur-, Sport- und Freizeitangebot zur Wahrung einer hohen Lebensqualität unerlässlich. Ebenso steigert eine bessere Kommunikation der schönen landschaftlichen Lage auch jenseits des Tourismus – u.a. Rhein, Siebengebirge, Nähe zu Ahrtal und Eifel – nach außen die Lebensqualität und den Wirtschaftsstandort Bonn.